Data

Wer sind wir?

  • Wir sind kein Verein, sondern ein Kreis von Menschen mit unterschiedlichem beruflichem und persönlichem Hintergrund.
  • Wir haben uns zusammengefunden, um Menschen anzusprechen, die vielfältig interessiert sind.
  • Wir wollen ein Angebot unterbreiten, das auf Ihre Interessensschwerpunkte in der zweiten Lebenshälfte eingeht.
  • Wir wollen Sie ermutigen, Ihre Vorstellungen gemeinsam mit anderen zu entwickeln und partnerschaftlich zu realisieren.

Unsere Initiative wird vom Evangelischen Dekanat St. Goarshausen getragen, ist aber offen für alle Interessierten unabhängig von ihrer Konfession.

Die Startvorbereitungen der Initiative 55 plus-minus gehen auf das Jahr 2004 zurück.

21. Juli 2004 Erstes Planungsgespräch, in der Gründungsphase, Konzeptentwicklung
31. März 2005 Startpressekonferenz in Marienfels
19. April 2005 erste Information der Dekanatssynode in Miehlen.
Ende Mai 2005 Start der Projektarbeit

27./28.09. 2014 10-Jahrfeier der Initiative 55 plus-minus in Miehlen ca. 800 Gäste

Entwicklung der Initiative 55 plus-minus 2004 - 2013 (ermittelt im Februar 2013)

Jahr Projekte Veranstaltungen Teilnehmende Männer Frauen
2013 51 282 4300 34% 66%
2012 41 275 3680 32% 68%
2011 49 249 3290 35% 65%
2010 40 220 3080 33% 67%
2009 33 230 2776 37% 63%
2008 35 228 2200
2007 26 263 2380
2006 14 76 787
2005 6 49 494
Summe 1.590 18.687

Es wurden vom Anfang an, einschließlich des aktuellen Programmheftes 2012/13 insgesamt 107 unterschiedliche Projekte angeboten. Lediglich das Projekt „Lesepaten" ist vom Anfang an bis heute dabei geblieben.

Im Jahr 2012 hat die Initiative 55 plus-minus an über 20 Orten unserer Region Veranstaltungen durchgeführt.
Bisher haben ca. 1.400 Personen einmal oder auch mehrmals an Projekten teilgenommen.
Teilnehmer an den Projekten nehmen gerne auch den Impuls des besuchten Projektes auf und überlegen, welches Projekt sie selbst anbieten könnten.

Die Teilnahme an den Projekten ist kostenlos. Das Angebot ist offen:

  • Es gibt keine Mitgliedschaft in die Initiative 55 plus-minus.
  • Es wird kein „Vereinsbeitrag" erhoben.
  • Jeder Interessierte entscheidet stets frei über den Umfang seines Engagements.